Leasing Zulassung Leasingfahrzeug: So meldest du dein Auto an

Das Leasen eines Fahrzeugs ist für viele Menschen eine attraktive und flexible Alternative zum Kauf. Doch bevor du die Vorzüge deines neuen Autos genießen kannst, steht die Zulassung des Leasingfahrzeugs an. Dieser Prozess wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas komplex.  


Mit unserem Ratgeber und ein wenig Vorbereitung kannst du aber einen Termin für die Zulassung des Leasingfahrzeugs buchen und direkt danach losfahren.

Das Cockpit eines Audi.
Das Cockpit eines Audi.

Zulassung Leasingfahrzeug einfach erklärt

Stell dir das Leasing einfach wie eine Form von Langzeitmiete vor. Du zahlst wie beim Auto-Ratenkauf einen monatlichen Betrag und cruist mit dem Wagen deiner Wahl durch die Stadt oder über Landstraßen – aber ohne das Commitment, das Auto auch zu besitzen. 

Denn der Clou am Leasing nach der Kfz-Zulassung: Das Fahrzeug bleibt im Besitz der Leasinggeber:innen. Klingt nach einer flexiblen Lösung, oder? In diesem Artikel packen wir alles aus, was du über die Zulassung des Leasings wissen musst. Dabei sind diese Aspekte wirklich relevant:

  • Berechtigung: Wer darf das Auto anmelden? Spoiler: Meistens machen es die Leasinggeber:innen oder du mit einer Vollmacht.
  • Unterlagen schnappen: Perso, Leasingvertrag, Versicherungsnummer – wir sagen dir, was du brauchst.
  • Kennzeichen aussuchen: Lust auf ein Wunschkennzeichen? Wir zeigen, wie's geht.
  • Auto anmelden und Termin buchen: Ab zur Zulassungsstelle oder doch lieber online?

Bist du bereit, alles über die Zulassung zu erfahren? Wir nehmen dich mit und machen dich zum Leasing-Profi. Los geht’s! Übrigens: Wenn das Thema noch Neuland für dich ist, dann solltest du dich vorab über die Leasing-Voraussetzungen informieren.

Kfz Zulassung: Voraussetzungen für Leasingfahrzeuge

Beim Leasing bleibt das Fahrzeug im Besitz der Leasinggeber:innen. Das heißt, dass entweder der Händler oder du das Auto bei der Zulassungsbehörde anmelden müssen. 


Mit den richtigen Unterlagen zur Kfz-Zulassung, um das Leasingfahrzeug anzumelden, gehst aber in vielen Fällen doch du. Unser Tipp: Kläre am besten frühzeitig mit den Leasinggeber:innen ab, wer für die Kfz-Zulassung und die nötigen Voraussetzungen dafür zuständig ist. Ein kurzer Plausch erspart dir unnötiges Hin und Her.


Wenn du dich letztlich um die Zulassung deines Leasingfahrzeugs kümmerst, vergiss nicht, vor dem Gang zur Zulassungsstelle ein paar Dinge zu checken: 


Dabei entgeht dir nichts mehr, wenn du diesen Guide verwendest: KFZ Zulassung – Checkliste!

Der Zulassungsprozess Schritt-für-Schritt

Damit du nichts bei der Zulassung deines Leasingfahrzeugs übersiehst, gibt's hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Informiere dich aber vorab bei deinem örtlichen Zulassungsservice über spezifische Anforderungen.

  1. Berechtigung prüfen: Stell sicher, dass du weißt, wer das Fahrzeug anmelden darf.
  2. Unterlagen für Zulassung des Leasingfahrzeugs zusammenstellen: Personalausweis/ Reisepass, Leasingvertrag, gültige eVB-Nummer für die Versicherung und eventuell eine Vollmacht der Leasinggeber:innen.
  3. Termin vereinbaren: Viele Kfz-Zulassungsstellen bieten mittlerweile die Möglichkeit, Termine online für die Zulassung des Leasingfahrzeuges zu buchen.
  4. Kennzeichen reservieren: Wenn du möchtest, kannst du dir ein Wunschkennzeichen sichern. 
  5. Zur Zulassungsstelle gehen: Mit allen Unterlagen steht der Anmeldung nichts mehr im Weg. Bei der Zulassung deines Leasingfahrzeugs wird die Zulassungsbescheinigung Teil I erstellt.
  6. Gebühren bezahlen: Für die Zulassung fallen Gebühren an. Diese variieren je nach Standort zwischen 30 und 60 Euro.
  7. Losfahren: Sobald das Kennzeichen am Leasingfahrzeug ist und alle Formalitäten geklärt sind, kannst du endlich loslegen. Vielleicht fallen nach der Kfz-Anmeldung, aber vorher noch Überführungskosten an.


Kfz Zulassung Leasingfahrzeug
Kfz Zulassung Leasingfahrzeug

  1. Berechtigung prüfen: Stell sicher, dass du weißt, wer das Fahrzeug anmelden darf.
  2. Unterlagen für Zulassung des Leasingfahrzeugs zusammenstellen: Personalausweis/ Reisepass, Leasingvertrag, gültige eVB-Nummer für die Versicherung und eventuell eine Vollmacht der Leasinggeber:innen.
  3. Termin vereinbaren: Viele Kfz-Zulassungsstellen bieten mittlerweile die Möglichkeit, Termine online für die Zulassung des Leasingfahrzeuges zu buchen.
  4. Kennzeichen reservieren: Wenn du möchtest, kannst du dir ein Wunschkennzeichen sichern. 
  5. Zur Zulassungsstelle gehen: Mit allen Unterlagen steht der Anmeldung nichts mehr im Weg. Bei der Zulassung deines Leasingfahrzeugs wird die Zulassungsbescheinigung Teil I erstellt.
  6. Gebühren bezahlen: Für die Zulassung fallen Gebühren an. Diese variieren je nach Standort zwischen 30 und 60 Euro.
  7. Losfahren: Sobald das Kennzeichen am Leasingfahrzeug ist und alle Formalitäten geklärt sind, kannst du endlich loslegen. Vielleicht fallen nach der Kfz-Anmeldung, aber vorher noch Überführungskosten an.


Zulassung Leasingfahrzeug: Diese Unterlagen werden benötigt

Für die Zulassung deines Leasingfahrzeugs brauchst du verschiedene Unterlagen. Mit der folgenden Liste bist du für die Kfz-Zulassung bestens vorbereitet und hast alle Unterlagen parat:

  1. Personalausweis oder Reisepass: Ja, deine Identität musst du für die Kfz-Zulassung beweisen können. Stelle sicher, dass dein Dokument noch gültig ist.
  2. Vollmacht: Da das Fahrzeug den Leasinggeber:innen gehört, benötigst du eine Vollmacht, die dich zur Kfz-Zulassung berechtigt.
  3. eVB-Nummer: Die elektronische Versicherungsbestätigung ist dein Nachweis, dass das Fahrzeug versichert ist – ohne geht es nicht. Diese erhältst du von der Kfz-Versicherung.
  4. SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer: So wird die Kfz-Steuer einfach und unkompliziert direkt von deinem Konto abgebucht.
  5. CoC-Papiere: Das Certificate of Conformity bzw. die EG-Übereinstimmungsbescheinigung bestätigt, dass dein Leasingfahrzeug den EU-Normen entspricht. Sie werden beim Kauf oder Abschluss eines Leasingvertrages ausgehändigt.
  6. Leasingvertrag: Natürlich muss auch nachgewiesen werden, dass du das Fahrzeug leasen darfst und geleast hast.

Die benötigten Unterlagen bei der Zulassung deines Leasingfahrzeuges unterscheiden sich etwas von denen, die du benötigst, wenn du ein Auto gekauft hast. Beim Kauf bist du der/die Eigentümer:in und benötigst keine Erlaubnis für die Zulassung. Außerdem ist beim Neuwagen- oder Gebrauchtwagenkauf der Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) relevant, während beim Leasing oft der Leasingvertrag im Vordergrund steht. Dabei erhältst du die Vollmacht von deinen Leasinggeber:innen.

So bekommst du beim Leasing dein Wunschkennzeichen

Wenn du dein Wunschkennzeichen für dein Leasingfahrzeug haben möchtest, musst du einfach online bei deiner Zulassungsstelle gucken. Auf der Website findest du in der Regel eine Option, um nach deinem Wunschkennzeichen zu suchen. Reserviere es direkt online. 

Es kann sein, dass Kosten für dein Wunschkennzeichen anfallen. Die Preise für die Reservierung bei einer Kfz-Zulassungsbehörde variieren je nach Region: meist liegen sie zwischen 10 und 20 Euro. Dein Wunschkennzeichen für dein Leasingfahrzeug bleibt im Normalfall je nach Zulassungsstelle 10 bis 90 Tage reserviert.

Zulassung Leasingfahrzeug: Das sind die Kosten

Die Zulassung eines Leasingfahrzeugs bringt eine Reihe von Gebühren und Auto-Leasing-Kosten mit sich. Diese Kosten variieren meist je nach Standort, Fahrzeugtyp und den Dienstleistungen der Zulassungsstelle. 

Hier ist eine detaillierte Übersicht der möglichen Kosten, die bei der Zulassung eines Leasingfahrzeugs anfallen können:

  • Anmeldegebühr: Dies ist die Grundgebühr für die Registrierung des Fahrzeugs. Sie liegt zwischen 20 und 30 Euro.
  • Kennzeichen: Die Kosten für die Kennzeichen hängen davon ab, ob du sie direkt bei der Zulassungsstelle oder bei einem externen Anbieter erwirbst. Die Preise variieren stark. Sie liegen aber im Durchschnitt bei etwa 15 bis 25 Euro pro Schild.
  • Umweltplakette: Sie ist für das Befahren von Umweltzonen erforderlich und kostet in der Regel zwischen 5 und 10 Euro. Auch bei einem E-Auto Abo ist diese erforderlich.
  • Gebühren für SonderleistungenDazu gehören beispielsweise Wunschkennzeichen oder die schnelle Bearbeitung deines Antrags. Darüber hinaus fallen auch Überführungskosten oder eine vereinbarte Leasingsonderzahlung an.

Du kannst aber beispielsweise Kosten bei der Zulassung deines Leasingfahrzeugs sparen, wenn du dich für andere Möglichkeiten wie die Online-Anmeldung bzw. -Zulassung für deinen Leasingwagen entscheidest. Es fällt für den Vorgang nur ein Betrag von einem Euro an. 

Manche Leasinggeber:innen oder ein Autohaus bieten sogar Full-Service-Leasing-Pakete, die einige dieser Kosten abdecken. Das heißt für dich: Augen auf beim Vertragsabschluss!

Kosten beim Leasing sparen dank FINN

Stell dir vor, du könntest ein Auto fahren, ohne dich um Anmeldung, Versicherung, Steuern oder Wartung kümmern zu müssen. Klingt wie ein Traum? Mit dem FINN Auto Abo wird genau das zur Realität! Wir übernehmen die Überführungskosten für dich und stellen den Pkw direkt vor deine Haustür. 

Bei FINN sind alle lästigen Kosten wie die Kfz-Versicherung, Zulassungskosten und die Steuern schon in deiner monatlichen Rate enthalten. Du musst dich also nicht mehr fragen, ob du an alles gedacht hast, denn FINN hat es bereits für dich erledigt. 

Mit FINN wird Autofahren also so einfach wie der Schuhkauf im Internet. 

Zwei Männer räumen Gepäck aus dem Kofferraum eines FINN Autos.
Zwei Männer räumen Gepäck aus dem Kofferraum eines FINN Autos.

Kosten beim Leasing sparen dank FINN

Stell dir vor, du könntest ein Auto fahren, ohne dich um Anmeldung, Versicherung, Steuern oder Wartung kümmern zu müssen. Klingt wie ein Traum? Mit dem FINN Auto Abo wird genau das zur Realität! Wir übernehmen die Überführungskosten für dich und stellen den Pkw direkt vor deine Haustür. 

Bei FINN sind alle lästigen Kosten wie die Kfz-Versicherung, Zulassungskosten und die Steuern schon in deiner monatlichen Rate enthalten. Du musst dich also nicht mehr fragen, ob du an alles gedacht hast, denn FINN hat es bereits für dich erledigt. 

Mit FINN wird Autofahren also so einfach wie der Schuhkauf im Internet. 

Zulassung Leasingfahrzeug: Diese Unterlagen werden benötigt

Für die Zulassung deines Leasingfahrzeugs brauchst du verschiedene Unterlagen. Mit der folgenden Liste bist du für die Kfz-Zulassung bestens vorbereitet und hast alle Unterlagen parat:

  1. Personalausweis oder Reisepass: Ja, deine Identität musst du für die Kfz-Zulassung beweisen können. Stelle sicher, dass dein Dokument noch gültig ist.
  2. Vollmacht: Da das Fahrzeug den Leasinggeber:innen gehört, benötigst du eine Vollmacht, die dich zur Kfz-Zulassung berechtigt.
  3. eVB-Nummer: Die elektronische Versicherungsbestätigung ist dein Nachweis, dass das Fahrzeug versichert ist – ohne geht es nicht. Diese erhältst du von der Kfz-Versicherung.
  4. SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer: So wird die Kfz-Steuer einfach und unkompliziert direkt von deinem Konto abgebucht.
  5. CoC-Papiere: Das Certificate of Conformity bzw. die EG-Übereinstimmungsbescheinigung bestätigt, dass dein Leasingfahrzeug den EU-Normen entspricht. Sie werden beim Kauf oder Abschluss eines Leasingvertrages ausgehändigt.
  6. Leasingvertrag: Natürlich muss auch nachgewiesen werden, dass du das Fahrzeug leasen darfst und geleast hast.

Die benötigten Unterlagen bei der Zulassung deines Leasingfahrzeuges unterscheiden sich etwas von denen, die du benötigst, wenn du ein Auto gekauft hast. Beim Kauf bist du der/die Eigentümer:in und benötigst keine Erlaubnis für die Zulassung. Außerdem ist beim Neuwagen- oder Gebrauchtwagenkauf der Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) relevant, während beim Leasing oft der Leasingvertrag im Vordergrund steht. Dabei erhältst du die Vollmacht von deinen Leasinggeber:innen.

So bekommst du beim Leasing dein Wunschkennzeichen

Wenn du dein Wunschkennzeichen für dein Leasingfahrzeug haben möchtest, musst du einfach online bei deiner Zulassungsstelle gucken. Auf der Website findest du in der Regel eine Option, um nach deinem Wunschkennzeichen zu suchen. Reserviere es direkt online. 

Es kann sein, dass Kosten für dein Wunschkennzeichen anfallen. Die Preise für die Reservierung bei einer Kfz-Zulassungsbehörde variieren je nach Region: meist liegen sie zwischen 10 und 20 Euro. Dein Wunschkennzeichen für dein Leasingfahrzeug bleibt im Normalfall je nach Zulassungsstelle 10 bis 90 Tage reserviert.

Zulassung Leasingfahrzeug: Das sind die Kosten

Die Zulassung eines Leasingfahrzeugs bringt eine Reihe von Gebühren und Auto-Leasing-Kosten mit sich. Diese Kosten variieren meist je nach Standort, Fahrzeugtyp und den Dienstleistungen der Zulassungsstelle. 

Hier ist eine detaillierte Übersicht der möglichen Kosten, die bei der Zulassung eines Leasingfahrzeugs anfallen können:

  • Anmeldegebühr: Dies ist die Grundgebühr für die Registrierung des Fahrzeugs. Sie liegt zwischen 20 und 30 Euro.
  • Kennzeichen: Die Kosten für die Kennzeichen hängen davon ab, ob du sie direkt bei der Zulassungsstelle oder bei einem externen Anbieter erwirbst. Die Preise variieren stark. Sie liegen aber im Durchschnitt bei etwa 15 bis 25 Euro pro Schild.
  • Umweltplakette: Sie ist für das Befahren von Umweltzonen erforderlich und kostet in der Regel zwischen 5 und 10 Euro. Auch bei einem E-Auto Abo ist diese erforderlich.
  • Gebühren für SonderleistungenDazu gehören beispielsweise Wunschkennzeichen oder die schnelle Bearbeitung deines Antrags. Darüber hinaus fallen auch Überführungskosten oder eine vereinbarte Leasingsonderzahlung an.

Du kannst aber beispielsweise Kosten bei der Zulassung deines Leasingfahrzeugs sparen, wenn du dich für andere Möglichkeiten wie die Online-Anmeldung bzw. -Zulassung für deinen Leasingwagen entscheidest. Es fällt für den Vorgang nur ein Betrag von einem Euro an. 

Manche Leasinggeber:innen oder ein Autohaus bieten sogar Full-Service-Leasing-Pakete, die einige dieser Kosten abdecken. Das heißt für dich: Augen auf beim Vertragsabschluss!

Top-Marken im Auto Abo

  • Alfa Romeo
  • Audi
  • BMW
  • Citroen
  • Cupra
  • Fiat
  • Ford
  • Hyundai
  • Jeep
  • Lexus
  • Mazda
  • MG
  • Nissan
  • Opel
  • Peugeot
  • Polestar
  • Seat
  • Skoda
  • smart
  • Toyota
  • VW

Wie funktioniert die Online-Zulassung eines Leasingfahrzeugs?

Du kannst dein Leasingfahrzeug auch online zulassen. Dann sparst du dir den lästigen Schritt zur Behörde. Eine Online-Zulassung funktioniert so: 

  1. Vorbereitung ist alles: Stell sicher, dass du alle oben genannten Dinge parat hast. Das ist deine Grundausstattung für die digitale Zulassungsreise. Dein Passwort muss dabei eine eID-Funktion aufweisen und der Fahrzeugschein braucht einen verdeckten Sicherheitscode.
  2. Ab ins Netz: Besuche die Webseite deiner lokalen Zulassungsstelle oder des i-Kfz-Portals. Dort wirst du durch den Prozess geführt. Dieser ist genauso einfach wie der Kauf eines Fahrzeugs bei einer Online-Autoauktion.
  3. Identifiziere dich: Hier kommt dein neuer Personalausweis oder die De-Mail ins Spiel. Damit bestätigst du, dass du auch wirklich du bist.
  4. Dokumente hochladen: Jetzt brauchst du die eVB-Nummer und die Daten deines Leasingvertrags.
  5. Kfz-Steuer: Dank SEPA-Lastschriftmandat werden Beiträge wie die Kfz-Steuer direkt abgebucht.
  6. Kennzeichen aussuchen: Wähle dein Kfz-Wunschkennzeichen für dein Leasingfahrzeug und lass es dir zu günstigen Anschaffungskosten bequem nach Hause schicken.
  7. Drucken, bitte! Zum Schluss druckst du dir die Zulassungsbescheinigung der Kfz-Anmeldung aus. 

Und voilà, dein Leasingfahrzeug ist offiziell online angemeldet!

Vorteile und Herausforderungen der Online-Zulassung

Zeitersparnis, Bequemlichkeit, Schnelligkeit und Komfort – das sind die Vorteile, die eine Online-Zulassung deines Autos hat. Manchmal können aber technische Hürden oder die Tatsache, dass nicht alle Dienstleistungen online verfügbar sind, echte Herausforderungen sein. 

Nachteile bei der Online-Zulassung sind also, dass du eine anständige Internetverbindung und vielleicht auch ein bisschen Geduld brauchst, wenn es darum geht, die richtigen Dokumente zusammenzusuchen. 


Fragst du dich, wann die Online-Zulassung besonders sinnvoll ist? Ganz einfach: Wenn du Zeit und Geld sparen und unnötige Wege vermeiden möchtest. Auf diesen Vorgang verzichtest du aber komplett, wenn du mit wenigen Klicks und ohne jeden weiteren Aufwand bei uns ein PKW Abo abschließt.

Zulassung Leasingfahrzeug Fazit

Nachdem wir uns nun ausführlich mit der Zulassung von Leasingfahrzeugen auseinandergesetzt haben, dürftest du die Besonderheiten nun kennen. Informiere dich am besten im Voraus über die Zulassungsvorgänge.


Trete gegebenenfalls mit den Leasinggeber:innen oder der Zulassungsstelle in Kontakt, um mögliche Probleme zu vermeiden. Mit den richtigen Dokumenten und ein wenig Planung sollte die Zulassung problemlos verlaufen. Doch neben den klassischen Wegen bietet sich auch die innovative Option eines FINN Auto Abos an. 

Dieses Modell nimmt dir viele Aufgaben ab – von der Zulassung über die Versicherung bis hin zur Wartung. Es bietet eine bequeme Lösung für alle, die Flexibilität schätzen und sich nicht mit bürokratischen Hürden auseinandersetzen möchten.

Häufige Fragen und Antworten

Um ein Leasing Auto anzumelden, benötigst du einen gültigen Personalausweis, eine eVB-Nummer, ein SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer, das CoC-Papier bzw. das Certificate of Conformity und den Leasingvertrag.

Ein Leasingfahrzeug muss in der Regel am Wohnort des Halters/der Halterin zugelassen werden.

Die Anmeldung eines Leasingfahrzeugs erfolgt durch die Leasingnehmer:innen oder eine bevollmächtigte Person nach Vorlage aller benötigten Unterlagen bei der Zulassungsstelle. Dazu gehören der Personalausweis, eine eVB-Nummer, ein SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer, das CoC-Papier und der Leasingvertrag.

Im Zulassungsschein beim Leasing stehen die Leasinggeber:innen als Eigentümer:innen. Die Leasingnehmer:innen werden als Halter:innen eingetragen.

Mehr zum Thema Leasing

Leasing steuerlich absetzen

Leasing steuerlich absetzen

Du hast ein Leasingfahrzeug und fragst dich, ob du steuerlich profitieren kannst? Hier findest du alle Infos!

Zum Artikel
Leasing im Kosten-Check

Leasing im Kosten-Check

Entdecke, welche zusätzlichen Kosten neben der Leasingrate anfallen können und wie du diese vermeidest.

Zum Artikel
Leasing-Vertrag widerrufen

Leasing-Vertrag widerrufen

Nachwuchs in der Familie, ein Umzug in eine andere Stadt oder ein neuer Arbeitsplatz: Das Leben hält viele Überraschungen bereit. Und oftmals erscheint es sinnvoll, sich in diesen Situationen von langfristigen Verpflichtungen wie dem Leasingvertrag für ein Auto zu lösen. Wir haben in diesem Artikel die wichtigsten Informationen zusammengefasst, wie du vor dem Ende der Laufzeit aus dem Leasingvertrag aussteigen kannst.

Zum Artikel