Leasing Überführungskosten Leasing: Mit diesen Gebühren musst du rechnen

Beim Leasing eines Autos stößt du schnell auf den Begriff der Überführungskosten – sie werden oft unterschätzt, aber können einen wesentlichen Teil der Gesamtkosten ausmachen. 


Die Überführungskosten decken nicht nur den Transport des Fahrzeugs vom Werk zum Händler ab, sondern beinhalten auch die Aufbereitung des Autos sowie die erste Inspektion. Es ist wichtig, dass du dich frühzeitig mit diesen Kosten auseinandersetzt, um Überraschungen zu vermeiden.


Mit dem FINN Auto Abo kannst du die Überführungskosten übrigens ganz einfach sparen! Klick dich doch mal durch unsere Angebote!

Ein Mann übergibt einem anderen den Autoschlüssel eines Toyota C-HR, der im Hintergrund steht.
Ein Mann übergibt einem anderen den Autoschlüssel eines Toyota C-HR, der im Hintergrund steht.

Einfach erklärt: Was sind Überführungskosten beim Leasing?

Überführungskosten decken mehrere Dienstleistungen ab. Dazu gehören 

  • der Transport des Fahrzeugs
  • die Aufbereitung vor der Übergabe 
  • eine erste Inspektion, um sicherzustellen, dass das Auto in einwandfreiem Zustand bei dir ankommt.

Sie sind unvermeidlich, da sie für den logistischen Aufwand entschädigen. Die Höhe der Überführungskosten variiert erheblich und hängt von Faktoren wie Marke, Modell und der Entfernung zwischen Werk und Auslieferungsstandort ab. Im Durchschnitt bewegen sich die Kosten zwischen 400 und 1500 Euro.


Es ist essenziell, diese bereits bei Vertragsabschluss im Blick zu haben, um finanzielle Überraschungen zu vermeiden.

  • Vergleich anstellen: Nicht alle Händler berechnen dieselben Sätze für die Überführung. Ein Vergleich kann lohnenswert sein.
  • Verhandlung: In manchen Fällen lassen sich diese Kosten verhandeln oder zumindest reduzieren.
  • Gesamtkosten berücksichtigen: Achte nicht nur auf den monatlichen Leasingbetrag, sondern auch auf einmalige Zusatzkosten wie die Überführungsgebühr.

Einige Händler berechnen die Überführungskosten als Teil der Leasingrate ein. Dies bietet eine transparente Übersicht über alle anfallenden Kosten, noch bevor du deinen Vertrag unterzeichnest. 


Indem du dich frühzeitig mit den Überführungskosten auseinandersetzt und verschiedene Angebote vergleichst, kannst du das beste Leasingangebot finden und zusätzliche Ausgaben minimieren.

Top-Marken im Auto Abo

  • Alfa Romeo
  • BMW
  • Citroen
  • Cupra
  • Fiat
  • Ford
  • Hyundai
  • Jeep
  • Lexus
  • Mazda
  • Nissan
  • Opel
  • Peugeot
  • Polestar
  • Seat
  • Skoda
  • smart
  • Tesla
  • Toyota
  • VW

Was beinhalten Überführungskosten beim Leasing?

Zu den Überführungskosten zählen nicht nur Gebühren für den Transport des Neuwagens vom Werk zum Autohaus, sondern auch für weitere Dienstleistungen, die mit der Bereitstellung des Fahrzeugs verbunden sind. Dazu gehören:

  • Aufbereitung: Bevor du dein neues Leasingfahrzeug in Empfang nimmst, wird es vom Händler gründlich gereinigt und aufbereitet. Sowohl eine Außen- als auch Innenreinigung stellen sicher, dass das Auto in einwandfreiem Zustand an dich übergeben wird.
  • Erste Inspektion: Die erste technische Überprüfung oder Inspektion findet ebenfalls vor der Übergabe statt. Hierbei werden alle wichtigen Funktionen des Autos gecheckt, um dir ein fahrtüchtiges und sicheres Fahrzeug zu garantieren.

Diese zusätzlichen Services rechtfertigen einen Teil der Überführungskosten beim Leasing eines Neuwagens. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Kosten nicht willkürlich festgelegt werden, sondern tatsächlich wertsteigernde Maßnahmen für dein zukünftiges Fahrzeug darstellen.

So hoch sind Überführungskosten beim Leasing

Die Höhe der Überführungskosten ist variabel und wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. In der Regel bewegen sich die Überführungskosten zwischen 400 und 1500 Euro. Entscheidend für die Kostenspanne sind unter anderem die Marke des Fahrzeugs, das Modell sowie die Entfernung vom Herstellerwerk zum Händler.

Leasing ohne Überführungskosten: Geht das?

Gibt es eine Möglichkeit, die Kosten der Überführung beim Leasing zu umgehen? Eine berechtigte Frage, die wir mit Ja beantworten können: Bei einigen Händlern und Leasinggesellschaften kannst du Autos auch ohne Überführungskosten leasen.

1. Verhandlungsmöglichkeiten und Sonderaktionen

Einer der effektivsten Wege, um beim Leasing ein Auto ohne zusätzliche Überführungskosten zu erhalten, ist die Verhandlung mit den Leasingeber:innen. In einigen Fällen können diese Kosten im Rahmen von Sonderaktionen erlassen oder in die monatliche Leasingrate integriert werden. Es lohnt sich daher, nach solchen Angeboten Ausschau zu halten und gezielt danach zu fragen.

2. All-inclusive-Leasing-Angebote

All-inclusive-Leasing bezeichnet Modelle, bei denen sämtliche anfallende Kosten – inklusive der Überführung – bereits in der monatlichen Rate enthalten sind. Solche Pakete erleichtern eine transparente Vergleichbarkeit verschiedener Angebote und eliminieren unerwartete Zusatzkosten. Die Überführungskosten werden somit nicht 100 % umgangen, jedoch unbemerkbar gemacht. Dadurch mindern sich die Kosten am Anfang des Leasings für dich.

Überführungskosten sparen mit FINN

Mit FINN kannst du die Überführungskosten für dein Leasingfahrzeug sparen. FINN übernimmt diese Kosten für dich und stellt das Auto direkt vor deiner Haustüre ab. Durch das Rundum-Sorglos-Paket von FINN musst du dich also nicht mehr um die Zulassung, Versicherung, Steuern oder Wartung kümmern - all diese Kosten sind in der monatlichen Rate bereits enthalten. Außerdem profitierst du von: 

  • Kurzen, flexiblen Laufzeiten: Du entscheidest selbst, wie lange du das Auto fahren möchtest - vom Auto-Abo für 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate oder ein Jahr. So kannst du jederzeit auf neue Lebensumstände reagieren.

  • Der großen Modellauswahl: Du hast die Wahl aus einer großen Auswahl an Fahrzeugen verschiedener Marken wie z.B. BMW, Audi oder Opel und Antriebsarten von Hybrid über E-Autos bis hin zum Verbrenner.

Das Heck eines FINN Autos mit FINN-Aufkleber.
Das Heck eines FINN Autos mit FINN-Aufkleber.

Überführungskosten sparen mit FINN

Mit FINN kannst du die Überführungskosten für dein Leasingfahrzeug sparen. FINN übernimmt diese Kosten für dich und stellt das Auto direkt vor deiner Haustüre ab. Durch das Rundum-Sorglos-Paket von FINN musst du dich also nicht mehr um die Zulassung, Versicherung, Steuern oder Wartung kümmern - all diese Kosten sind in der monatlichen Rate bereits enthalten. Außerdem profitierst du von: 

  • Kurzen, flexiblen Laufzeiten: Du entscheidest selbst, wie lange du das Auto fahren möchtest - vom Auto-Abo für 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate oder ein Jahr. So kannst du jederzeit auf neue Lebensumstände reagieren.

  • Der großen Modellauswahl: Du hast die Wahl aus einer großen Auswahl an Fahrzeugen verschiedener Marken wie z.B. BMW, Audi oder Opel und Antriebsarten von Hybrid über E-Autos bis hin zum Verbrenner.

Sind Überführungskosten beim Leasing steuerlich absetzbar?

Überführungskosten können bei der Steuererklärung als Betriebsausgaben geltend gemacht werden, wenn das Fahrzeug beruflich genutzt wird. Dies bedeutet, dass die Kosten die Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens beeinflussen und somit die zu zahlende Steuersumme reduzieren können. Die Voraussetzung dafür ist jedoch eine klare Trennung zwischen privater und geschäftlicher Nutzung sowie entsprechende Nachweise über die entstandenen Kosten.


Für Privatpersonen sieht die Situation anders aus. Da es sich bei den Leasingraten inklusive Überführungskosten nicht um Werbungskosten handelt, besteht in der Regel keine Möglichkeit, diese von der Steuer abzusetzen. Es sei denn, das Fahrzeug wird nachweislich für Werbezwecke oder Ähnliches genutzt.


Geschäftsleasingnehmer:innen profitieren von der Absetzbarkeit der Überführungskosten im Rahmen ihrer Steuererklärungen. Privatleasingsnehmer:innen hingegen haben diese Möglichkeit meistens nicht, außer das Auto findet erkennbar gewerbliche Verwendung. 

Werksabholung vs. Lieferkosten vs. Überführungskosten

Beim Leasing eines Fahrzeugs begegnen dir verschiedene Kostenarten, die über den eigentlichen Leasingbetrag hinausgehen. Dazu zählen Werksabholung, Lieferkosten und Überführungskosten.

1. Werksabholung

Bei der Option der Werksabholung holst du dein neues Fahrzeug direkt beim Hersteller ab. Das bietet dir sogar manchmal die Möglichkeit, an einer Werksführung teilzunehmen oder eine detaillierte Einführung in dein neues Auto zu bekommen. Die Kosten für die Werksabholung sind im Vergleich zu den Überführungskosten meist geringer, allerdings fallen Reisekosten zum Herstellerwerk an.

2. Lieferkosten

Lieferkosten entstehen, wenn du dich entscheiden, das Fahrzeug direkt zu einem Standort Ihrer Wahl liefern zu lassen. Diese Option spart Zeit und Aufwand für die persönliche Abholung des Autos. Die Höhe der Lieferkosten kann je nach Entfernung vom Auslieferungslager oder Werk stark variieren.

3. Überführungskosten

Überführungskosten umfassen die Gebühren für Transport, Aufbereitung und Inspektion des Fahrzeugs vor der Übergabe an die Kund:innen. Diese Kosten können je nach Anbieter:in unterschiedlich hoch sein und sollten bei einem Leasingangebot immer transparent ausgewiesen werden.


Manche Leasinggeber:innen bieten Pakete an, bei denen bestimmte Kosten bereits im monatlichen Leasingbetrag inkludiert sind – ein Aspekt, der auf den ersten Blick Einsparungen verspricht. Dennoch gilt: Ein genauer Blick auf die Details hilft dir dabei, versteckte Gebühren zu vermeiden und das optimale Angebot für dich auszuwählen.

Vergiss Leasing, Kauf und Miete: Deine Vorteile mit FINN

Beim Vergleich von Leasing, Kauf oder Miete eines Autos stößt du unweigerlich auf die Thematik der Überführungskosten. Diese können bei traditionellen Optionen schnell zu einer unerwarteten finanziellen Belastung werden. Doch es gibt eine Alternative, die dir ermöglicht, diese zusätzlichen Kosten zu umgehen und gleichzeitig von zahlreichen weiteren Vorteilen zu profitieren: das Auto Abo von FINN.

  1. Keine versteckten Kosten: Mit FINN gehören unvorhergesehene Ausgaben der Vergangenheit an. Überführungskosten? Fehlanzeige. Alle Kosten sind transparent in deiner monatlichen Rate enthalten. Das bedeutet für dich volle Kostentransparenz vom ersten Moment an.
  2. Flexibilität und Freiheit: FINN bietet dir Flexibilität, die weit über das hinausgeht, was herkömmliche Leasingangebote liefern können. Du kannst dein Auto für genau den Zeitraum mieten, den du wirklich benötigst – ohne langfristige Bindung und mit der Möglichkeit zur Anpassung deines Vertrags entsprechend deiner aktuellen Bedürfnisse.
  3. Rundum-Sorglos-Paket: Genieße ein Rundum-Sorglos-Paket, das alle wesentlichen Aspekte abdeckt: Von Versicherungen bis hin zu Wartungsarbeiten ist alles in deiner monatlichen Rate inkludiert. Das spart nicht nur Zeit und Mühe bei der Organisation, sondern sichert dir auch ab gegen unvorhersehbare Ereignisse.
  4. Nachhaltigkeit: Entscheidest du dich für FINN, triffst du auch eine nachhaltige Wahl. Viele unserer Fahrzeuge sind elektrisch oder hybrid – perfekt für alle, die Wert auf Umweltschutz legen und ihren CO₂-Fußabdruck reduzieren möchten.

Wenn du also auf der Suche nach einer transparenten, flexiblen und sorgenfreien Alternative zum klassischen Auto-Leasing oder -Kauf bist, bietet FINN eine attraktive Lösung. Hierbei sparst du nicht nur die Überführungskosten, sondern profitierst auch von vielen weiteren Vorteilen wie Flexibilität und einem umfangreichen Servicepaket. 


Klick dich jetzt schon durch unsere Auto Abo Angebote durch!

Überführungskosten Leasing: Auto aus dem Ausland

Beim Leasen eines Autos aus dem Ausland setzen sich die Überführungskosten aus verschiedenen Posten zusammen, die den Transport und die Aufbereitung des Fahrzeugs umfassen. Die Distanz zwischen Herstellerwerk und deinem Standort beeinflusst dabei maßgeblich die Höhe der Überführungskosten.

Wichtige Faktoren bei Überführungskosten für Importfahrzeuge

  • Transportkosten: Abhängig von der Entfernung können diese erheblich variieren. Längere Strecken bedeuten höhere Speditionskosten.
  • Zollgebühren: Beim Import außerhalb der EU fallen zusätzliche Zollgebühren an, die in die Gesamtkosten einzurechnen sind.
  • Mehrwertsteuer: Die Einfuhrumsatzsteuer ist ebenso zu berücksichtigen und richtet sich nach dem Wert des Fahrzeugs.
  • Aufbereitungs- und Inspektionskosten: Vor der Übergabe an dich wird das Fahrzeug aufbereitet und einer Endkontrolle unterzogen.

Es empfiehlt sich, Angebote verschiedener Anbieter:innen genau zu vergleichen. Manche Leasinggesellschaften bieten Pauschalpreise für den Import inklusive aller Nebenkosten an. Ein direkter Vergleich hilft dir, versteckte Kosten zu identifizieren und das beste Angebot herauszufiltern.


Auch bei Autos aus dem Ausland besteht oft Spielraum für Verhandlungen bezüglich der Überführungskosten. Frage aktiv nach Rabatten oder Sonderkonditionen, insbesondere wenn es sich um ein hochpreisiges Modell handelt oder du bereits Bestandskund:in bist.

Überführungskosten beim Leasing: Fazit

Überführungskosten spielen beim Leasing eine wesentliche Rolle und sollten nicht unterschätzt werden. Du weißt nun, dass es essenziell ist, die verschiedenen Komponenten dieser Kosten zu verstehen und wie sie sich auf das Gesamtleasingangebot auswirken.


Durch Vergleichen und Verhandeln kannst du Angebote finden, die diese Kosten minimieren oder sogar inkludieren. Für Geschäftsleasingsnehmer:innen gibt es zudem steuerliche Aspekte zu beachten. 


Es lohnt sich also, einen Blick auf die Details zu werfen und gegebenenfalls fachkundigen Rat einzuholen. Egal, ob Leasing, Kauf oder ein Auto-Abo, mit dem richtigen Wissen und einer sorgfältigen Planung findest du die passende Mobilitätsform für deine Bedürfnisse.

Häufige Fragen und Antworten

Bei einem Leasingvertrag zahlst du in der Regel die Überführungskosten. Diese Kosten umfassen den Transport des Fahrzeugs vom Hersteller zum Händler oder direkt zu dir. Einige Leasinggeber:innen bieten jedoch Verträge an, bei denen diese Kosten bereits in den monatlichen Raten enthalten sind oder durch spezielle Angebote erlassen werden. Es ist wichtig, die Vertragsbedingungen genau zu prüfen und mit dem Leasinggeber:in über mögliche Optionen zur Übernahme dieser Kosten zu verhandeln.

Die Höhe der Überführungskosten kann variieren. Sie ist von mehreren Faktoren abhängig, wie z.B. der Entfernung zwischen Hersteller und Übergabeort sowie den damit verbundenen Logistikkosten. In Deutschland gibt es keine gesetzlich festgelegte Obergrenze für Überführungskosten beim Leasing von Fahrzeugen. Die Kosten bewegen sich jedoch üblicherweise im Bereich zwischen 400 und 1.500 Euro, können aber auch darüber liegen, besonders bei Importfahrzeugen oder besonderen Lieferkonditionen.

Überführungskosten beim Leasing sind die Gebühren, die für den Transport eines Neuwagens vom Hersteller zum Händler oder direkt zu Kund:innen anfallen. Diese Kosten decken nicht nur den physischen Transport ab, sondern schließen auch Aufwendungen für notwendige administrative Tätigkeiten, eine Inspektion des Fahrzeugs vor der Auslieferung sowie dessen Aufbereitung ein. Es handelt sich somit um einen essenziellen Bestandteil der Gesamtkalkulation eines Leasingsangebots, den du unbedingt beachten solltest, um das optimale Angebot auszuwählen.

Das könnte dich auch interessieren

Alles zum Leasingvertrag

Alles zum Leasingvertrag

Die Welt des Leasings kann ganz schön verwirrend sein. Wir geben dir einen Überblick der unterschiedlichen Leasingarten und verraten, worauf es bei einem seriösen Leasingvertrag wirklich ankommt.

Zum Artikel
Restwertleasing

Restwertleasing

Wir erklären dir, was Restwertleasing ist, welche Vor- und Nachteile diese Form des Leasings mit sich bringt und für wen sie sich lohnt.

Zum Artikel
Bonitätsprüfung

Bonitätsprüfung

Wir verraten dir, was bei der Bonitätsprüfung beim Leasing eigentlich geprüft wird und erklären, warum die Bonitätsprüfung auch für dich als Leasingnehmer:in eine gute Sache ist.

Zum Artikel
Leasingübernahme

Leasingübernahme

Wir verraten dir, wann sich die Übernahme eines Leasingwagens lohnt und worauf du unbedingt achten solltest, wenn du hohe Folgekosten vermeiden willst.

Zum Artikel
Null-Leasing

Null-Leasing

Keine Anzahlung beim Auto-Leasing? Das ermöglicht dir das Null-Leasing. Was genau dahinter steckt erklären wir in diesem Artikel.

Zum Artikel
Leasingfaktor

Leasingfaktor

Du stehst vor der Entscheidung, ein Fahrzeug zu leasen? Der Leasingfaktor ist dabei ein Schlüsselindikator, der dir hilft, die Kosten transparent zu vergleichen. Hier erfährst du mehr!

Zum Artikel